GvRBk Header start

Dem Gisbert-von-Romberg-Berufskolleg wird das Agenda-Siegel 2019 für Nachhaltigkeitspädagogik verliehen

Dem Gisbert-von-Romberg-Berufskolleg wurde am 09. Dezember feierlich das Agenda-Siegel 2019 in der Kategorie "Dortmunder Schulen" verliehen. Mit der Auszeichnung wird das stetige Engagement des Berufskollegs honoriert, sich mit den Prinzipien der Nachhaltigkeit aktiv auseinanderzusetzen.

Preisverleihung Nachhaltigkeit Gruppenfoto 2019

Ausgezeichneichnet wurde die Nachhaltigkeitspädagogik am Berufskolleg mit dem Siegel, einer Urkunde und einem Preisgeld von 500 Euro. Die Auszeichnung wurde von Schülerinnen aus der gymnasialen Oberstufe (d18Q1a) entgegengenommen.

Preisverleihung Nachhaltigkeit Schulerinnenfoto 2019
v.l.n.r.: Stella Frances Göke und Vianne Sommer

Streuobstwiesenprojekt am Gisbert-von-Romberg-Berufskolleg

Seit letzter Woche gehört auch das Gisbert-von-Romberg-Berufskolleg zu den Förderern von Streuobstwiesen in Nordrhein-Westfalen. Letzte Woche wurden mithilfe der Bürgerinitiative „Grüner Kreis e.V.“ sowie dem Tiefbauamt der Stadt Dortmund, vertreten durch Herrn Lutz Pagenkopf, 27 Bäume alter Obstsorten auf einer Wiese des Schulgeländes in Dortmund-Hacheney gepflanzt.

Streuobstwiese1

Weiterlesen: Streuobstwiesenprojekt am Gisbert-von-Romberg-Berufskolleg

Auf dem Weg zur Fairtrade-Schule

Am Berufskollegtag verkauften die Mitglieder unserer Fairtrade AG erstmalig die unter fairen Bedingungen produzierten und gehandelten Erzeugnisse. Im Angebot sind neben Kaffee und Tee auch Schokolade, Fruchtriegel und Kleingebäck. Die Aktion stieß bei Besucherinnen und Besuchern auf große Resonanz und erhielt viel positives Feedback. Besonders gelobt wurden der gute Geschmack und die hochwertigen Zutaten der Produkte.
Für einen Besucher unserer Schule ist die Möglichkeit sich künftig in der Fairtrade AG zu engagieren ein Grund mehr, sich am Gisbert-von-Romberg-Berufskolleg zu bewerben.

Künftig wird die AG einen Pausenverkauf organisieren, damit mehr SchülerInnen und LehrerInnen Zugang zu den leckeren Produkten haben.

FairTrade 17112019 klein

Mit ihrer ehrenamtlichen Arbeit setzen die SchülerInnen sich aktiv für eine bessere Welt ein und übernehmen Verantwortung. Sie engagieren sich für eine nachhaltige Entwicklung und fairen Handel.

Übrigens: wer gerne mitarbeiten möchte, kann sich mittwochs in der großen Pause an die SV wenden oder eine der Schulsozialarbeiterinnen kontaktieren.

Das Gisbert-von-Romberg-Berufskolleg setzt ein klares Zeichen für Nachhaltigkeit

10 Tonnen CO2 (Kohlenstoffdioxid) filtert ein Hektar Wald durchschnittlich aus unserer Luft. An solche Werte reicht die von Schüler/innen und Lehrenden eingeweihte Obstwiese des Gisbert-von-Romberg-Berufskollegs sicherlich nicht heran. Zwar filtern Bäume mehr als die zehnfache CO2-Menge im Vergleich zu einer einfachen Grünfläche und leisten somit auch einen positiven Beitrag zur C02-Bilanz, doch war dies nicht der einzige Beweggrund die etwa gut 2000 Quadratmeter große Grasfläche des Schulgeländes aufzuwerten.

Der Schulleiter - Herr Klaus Krutmann - initiierte in Zusammenarbeit mit dem Fachbereich Biologie dieses herausragende Projekt. Dabei standen mehrere Ideen Pate, da das Ökosystem „Obstwiese“ vielfältige Anknüpfungspunkte bietet, bei denen nicht nur rein biologische Aspekte eine wichtige Rolle spielen. So trägt die Kultivierung des Ökosystems „Obstweise“ auch maßgeblich zur Umsetzung pädagogischer Konzepte bei und bietet zudem mit den zu erwartenden Obsternten auch kulinarische Nutzung. Diese mannigfaltigen Anknüpfungspunkte spiegeln die inhaltliche und strukturelle Vielfalt der Bildungsgänge wieder und sollen gewinnbringend genutzt werden.

Streuobstwiese3v.l.n.r.: Serhat Kop, Alina Librenz, Seyma Koca, Lutz Pagenkopf, Frank Beem, Dr. Holger Loos, Rahime Erasian, Steffen Günnigmann, Dirk Thomas, Sema Artin, Klaus Krutmann (Schulleiter)

Die Obstwiese des Gisbert-von-Romberg-Berufskollegs ist in dieser Form auch eine genetische Ressource. Ausschließlich alte und bewährte Sorten haben es auf das Schulgelände des Berufskollegs geschafft. Da treffen sich so illustre Vertreter wie der „Rotfranch“ mit dem „Edelborsdorfer“ oder eine alte Winterkochbirne mit einer „Zibarte" - aus dieser auch der bekannte Schnaps gebrannt wird.

Auch die Elsbeere, Baum des Jahres 1993, die im Bestand gefährdet ist, da sie kaum noch angebaut wird, hat auf dem Schulgelände ebenfalls ein Refugium gefunden. Sein Holz ist das schwerste aller in Europa verbreiteter Bäume.

Das Berufskolleg schließt mit dieser Obstwiese einen ökologischen Kreislauf. Auf dem Nebengelände, inmitten des schuleigenen Gartens, haben die engagierten Lehrkräfte Frau Özlem Filiz und Herr Steffen Günnigmann im Mai 2018 mit drei Bienen-Völkern die Schul-Imkerei ins Leben gerufen (weitere Informationen). Auf die Bienen dürfte in den nächsten Frühjahren eine Menge Arbeit zukommen, wenn es um die Befruchtung der hoffentlich rasch aufwachsenden Obstbäume geht. Die Immen werden es hoffentlich mit reichlich Honig danken.

Ehrung für gutes Abschneiden beim Deutschen Sprachdiplom

Kevin Spahiu, derzeit Schüler der Berufsfachschule 1 für Ernährungs- und Versorgungsmanagement, freut sich über die Anerkennung seiner besonderen Leistungen im Rahmen des Deutschen Sprachdiploms auf B1-Niveau, das er im letzten Jahr in der Internationalen Förderklasse erworben hat. Er erhielt einen Büchergutschein der Sparkasse Dortmund über 25 Euro.

Ehrung Sprachdiplom SJ20192020 klein

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok