Fachkraft Gastgewerbe Nahrungs Gastgewerbe

Fachkraft im Gastgewerbe

In der zweijährigen Ausbildung lernt die Fachkraft im Gastgewerbe hauptsächlich, wie Gäste empfangen und beraten werden. Daneben werden von den Auszubildenden Speisen und Getränke serviert und einfache Gerichte zubereitet. Außerdem wirkt die Fachkraft bei Verkaufsaktionen mit und erledigt kleinere Verwaltungsarbeiten.

Mit einer Ausbildung in der Gastronomie ändert sich aufgrund der Arbeitszeit in dieser Branche ein Menge, da Früh-, Spät- oder Wochenenddienste dazugehören. Dies hat durchaus auch Vorteile: Können doch so zusätzlich noch private Dinge außerhalb der Arbeit erledigt werden.

Die Ausbildung zur Fachkraft im Gastgewerbe findet im dualen System statt. "Dual" bedeutet: der/die Auszubildende erhält die praktische Ausbildung im Betrieb und eine eher theoretische Ausbildung in der Berufsschule. Die meisten Ausbildungsverhältnisse beginnen im Sommer. Nach ca. einem Jahr absolviert der/die Auszubildende eine Zwischenprüfung und beendet die Ausbildung mit der Abschlussprüfung nach zwei Jahren. Bei einer guten Abschlussprüfung bietet sich eine einjährige Zusatzausbildung zum Restaurantfachmann/-frau oder Hotelfachmann/-frau an.
Nach einem erfolgreichen Abschluss im Gastgewerbe hat man gute Chancen, einen Arbeitsplatz zu finden.

Zur Anmeldung sind einzureichen:

  • Anmeldeschein/unterschriebener Ausdruck der SchülerOnline-Anmeldung
  • Kopie des letzten Zeugnisses
  • Ausbildungsvertrag
  • Aktuelles Passfoto
  • Vollständige Kopie (Vorder- und Rückseite) des gültigen Personalausweises
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok