Kinderpfleger ESP

Parcours zur Wahrnehmung der Sinne

Am 26. Juni 2017 haben die Klassen bBk16a und b (Unterstufen der Berufsfachschule für Kinderpflege) des Gisbert-von-Romberg-Berufskollegs mit den Kindern des Städtischen Bewegungskindergartens Hacheneyer Straße einen Parcours für die sieben Sinne des Menschen veranstaltet, die im Folgenden kurz erläutert werden sollen:

  • der Sehsinn, der zuständig für das Erkennen von Bildern und Elementen ist
  • der Hörsinn, der für unsere akustische Wahrnehmung sorgt, wir können Geräusche aufnehmen
  • der Geruchssinn, der dafür sorgt, das wir riechen und auch schmecken können, denn wenn wir etwas riechen, haben wir den Geschmack meist auch im Mund
  • der Geschmackssinn, der für unsere verschiedenen Geschmäcker zuständig ist, dieser ist dem Geruchssinn sehr ähnlich, wenn wir etwas im Mund haben, können wir den Geruch davon auch mit der Nase wahrnehmen.
    Allerdings funktioniert der Geschmackssinn erst bei der direkten Nahrungsaufnahme, da es sich um einen Nahsinn handelt. Der Geruchssinn hingegen ist ein Fernsinn, da wir Gerüche schon aus weiter Ferne aufnehmen können.
  • der Tastsinn, der uns Berührungen wahrnehmen lässt
  • der Bewegungssinn, der für unsere Körperbewegung zuständig ist
  • und der Gleichgewichtssinn, der für unsere Körperhaltung und Balance sorgt.

Sinnesparcours8 Sinnesparcours2 Sinnesparcours5 Sinnesparcours7

Die Schülerinnen und Schüler erarbeiteten im Rahmen einer fünfwöchigen Projektarbeit abwechslungsreiche und kindgerechte Stationen zur Förderung der Sinneswahrnehmung, sodass die Kinder durch die Lernortkooperation ihren Körper ganzheitlich wahrnehmen konnten.

Zu diesem Zweck haben sie sich zunächst theoretisches Fachwissen im Fach Sozialpädagogik angeeignet und dieses dann auf die Sinnesstationen übertragen. Innerhalb dieser Arbeitsphase haben sich die einzelnen Gruppen individuell viele Gedanken gemacht, wie der jeweilige Sinn am besten angeregt werden könne.  Am Durchführungstag konnten sich die Kinder dann an den verschiedenen Stationen selber ausprobieren: Sie konnten beispielsweise verschiedene Geschmacksrichtungen testen, um die Geschmacksrichtungen zuzuordnen, haben den Sehsinn durch das Erkennen von Formen und Farben stimuliert und Gerüche in einem Geruchsmemory identifiziert. Der Tastsinn wurde durch Fühlkisten und einen Parcours mit verschiedenen Untergründen angeregt und der Hörsinn wurde auf die Probe gestellt, als die Kinder hinter einer Geräuschwand verschiedene Klänge unterschieden. Der Lage- und Bewegungssinn half den Kindern beim Bestehen eines Geschicklichkeitsspiels und der Gleichgewichtssinn wurde beim Balancieren und Schaukeln erprobt. 

Sinnesparcours1 Sinnesparcours3

Alle waren mit viel Spaß bei der Sache! Die  Kinder haben Laufkärtchen bekommen, sodass sie auch keine Station vergessen konnten. Am Ende des erfolgreich absolvierten Sinnesparcours gab es für jedes Kind eine Urkunde, die sie an diese gelungene Veranstaltung erinnern wird.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok