GvRBk Header start

10-jähriges Jubiläum des Lernbegleiter-Projektes

Am Dienstag, den 30.Mai 2017 übergab Herr Holzhauer (stellv. Schulleiter) die Zertifikate für die aktiven Lernbegleiter an unserer Schule!

Die Übergabe ist für alle Beteiligten in diesem Jahr etwas ganz Besonderes, denn wir feiern das zehnjährige Jubiläum des erfolgreichen Lernbegleiter-Projektes am GvR-BK!

Lernbegleiter 2016 2017 Zertifikat Ubergabe 5

Weiterlesen: 10-jähriges Jubiläum des Lernbegleiter-Projektes

Zertifikatübergabe an 40 engagierte Lernbegleiterinnen und Lernbegleiter

Am 1. Juni wurden die aktiven und engagierten Lernbegleiterinnen und Lernbegleiter im Schuljahr 2015/2016 am Gisbert-von-Romberg-Berufskolleg mit einer feierlichen Übergabe des Zerifikates für Lernbegleiterinnen und Lernbegleiter geehrt und nach ihren Erfahrungen befragt. 

Zertifikat Lernbegleiter 2015 2016 Nr.1

Die Lernbegleiterinnen und Lernbegleiter hatten ihre Unterstützung beim Lernen angeboten und zusammen mit Mitschülerinnen und Mitschülern gelernt - nicht nur bei der Vorbereitung von Klausuren oder beim gemeinsamen Wiederholen des Unterrichtsstoffes. Erfolgserlebnisse stellten sich ein, beim gemeinsamen Schreiben von Praktikumsberichten, beim Vorbereiten von Referaten und sogar beim erstmaligen Erstellen einer Powerpoint-Präsentation für den Unterricht.

Zertifikat Lernbegleiter 2015 2016 Nr.2

Weiterlesen: Zertifikatübergabe an 40 engagierte Lernbegleiterinnen und Lernbegleiter

Konzeption der Lernoase „LEO“

Lernzentrum am Gisbert-von-Romberg-Berufskolleg

 

In unserer modernen Wissens- und Informationsgesellschaft ist der Erwerb von und das Verfügen über Wissen zentraler Bestandteil eines erfolgreichen gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Zusammenlebens. Die modernen Informations- und Kommunikationstechnologien haben mittlerweile nahezu alle Lebensbereiche intensiv durchdrungen und entscheiden in vielen Lebensbereichen über den beruflichen Erfolg.
Die rasante Informationsentwicklung verlangt auch von Schule ein Umdenken in der Art der Informationsvermittlung. Sie ist gefordert ein „Lebenslanges Lernen“ systematisch bei allen Lernenden anzulegen, zu ermöglichen und weiter zu entwickeln. Ein bedeutsamer Baustein zur Umsetzung dieser Herausforderung und dieses Anspruchs ist die neue „Lernoase“ unseres Berufskollegs, die in besonderer Weise den Erwerb der erforderlichen Medien- und Kommunikationskompetenz fördert.
In diesem Selbstlernzentrum kann die grundlegende Idee des selbst gesteuerten, selbst organisierten und selbst verantworteten Lernens ausgezeichnet probiert und angewendet werden. So können sich die Lernenden schrittweise das Handwerkszeug für „Lebenslanges Lernen“ aneignen. Die selbstständige Erarbeitung neuer Sachverhalte und die individuelle Recherche u.a. zur Behebung von Lerndefiziten fördern die Entwicklung dieser Selbstlernkompetenzen. Weiterhin können vorhandene Ungleichheiten bei den Bildungschancen ausgeglichen werden, da nicht alle Lernenden über geeignete Hard- und Software in ihrem heimischen Umfeld verfügen.

Umsetzung der Konzeption
Die Lernoase besteht aus zwei großen, miteinander verbundenen Räumen (AU04 und AU14), deren Nutzung unter Aufsicht einer Fachlehrerin/ eines Fachlehrers erfolgt. Die Räumlichkeiten stehen i.d.R. den Lernenden montags bis freitags zwischen 8.00 Uhr und 14.00 Uhr zur Verfügung. Nutzungswünsche in der Unterrichtszeit von 08.45-13.05 Uhr sind nach Möglichkeit mit drei Tagen Vorlauf über die Lehrkraft im Stundenplanbüro oder per Email anzumelden.

Die Räumlichkeiten bieten zahlreiche Lernmöglichkeiten:

  • Eigenarbeit an PC-Arbeitsplätzen
  • Referate vorbereiten und Recherchen betreiben
  • Vorträge mit Hilfe eines interaktiven Boards einüben (z.B. Power-Point-Präsentation)
  • themenzentrierte Interaktion zum Austausch von Informationen und Meinungen
  • Nutzung vorhandener Förder- und fachspezifischer Übungsliteratur
  • Gruppenarbeiten an speziellen Tischen
  • selbstständige Erarbeitung neuer Sachverhalte
  • Hausaufgaben individuell oder in Gruppen erledigen
  • Wiederholung von Unterrichtsinhalten zur Vorbereitung auf Klausuren oder Prüfungen  (fachspezifischer Unterricht)
  • Gespräche mit den betreuenden Lehrkräften suchen, um Rat für Unterrichtsaufgaben oder Bewerbungen einzuholen
  • Nutzung diverser interaktiver professioneller Lern- und Trainingsprogramme (in Vorbereitung)
  • Bewerbungstraining mit Unterstützung durch SchulsozialarbeiterInnen bzw. Studien- und BerufsberaterInnen
  • fachspezifischer Förderunterricht in den Fächern Mathematik, Deutsch sowie weiteren Prüfungsfächern im Rahmen eines Förderlaufbandes in der Mittagszeit



Ausstattung der Lernoase
Die Lernoase verfügt über zehn onlinefähige PC-Arbeitsplätze. Eine Nutzung typischer Office-Anwendungen wie Word, Excel oder PowerPoint sowie des Internets ist hier möglich. Weiterhin ist der PC-Raum mit einem interaktiven Whiteboard ausgestattet, das etwa die Nutzung zur Erprobung von Fachvorträgen, die medial begleitet werden, ermöglicht.
Darüber hinaus bietet die Lernoase die Möglichkeit, an speziellen Tischen Gruppenarbeiten umzusetzen oder Sachdiskussionen zu führen. Arbeitsmittel wie Plakatkarton, Stifte etc. stehen auf Anfrage bei der Aufsicht zur Verfügung.
Ein Ledersofa gewährleistet, bei aller Berücksichtigung von computergestützten Arbeitsweisen, dass die Lernenden auch eine Möglichkeit vorfinden, sich „klassisch“ durch Lesen von Büchern und Zeitschriften informieren können. Eine dimmbare Beleuchtungsanlage erlaubt es das Licht dezent und stimmungsvoll im Raum zu verteilen, so dass eine angenehme Arbeitsatmosphäre gewährleistet ist.

 

   Medienbereich

 

                      Gruppenarbeitstische

                                                                                        

  

 

 

 

                    Rechnerarbeitsplätze

Lernbegleitung bringt mich weiter: Erfolgreiches Lernbegleiterprojekt am Gisbert-von-Romberg Berufskolleg

"Bei diesem Projekt gibt es nur Gewinner", freut sich die Schulleitung in Person von Herrn Krutmann und Frau Becker. Das "Lernen lernen" entwickelt sich erfolgreich weiter durch das besondere soziale Engagement etlicher Schülerinnen und Schüler im Projekt Lernbegleitung.

Was steckt hinter dem Projekt Lernbegleitung?


Lernbegleiter kümmern sich ehrenamtlich um die Verbesserung der Lernerfolge ihrer Mitschülerinnen und Mitschüler. Ihr Selbstverständnis dabei: Pate, Berater, Nachhilfelehrer – eben Begleiter bei allen Fragen des Lernens zu sein. Und dafür gibt es am Ende des Schuljahres als Anerkennung ein Zertifikat.
Dieses Zertifikat für zusätzliches Engagement bestätigt bei Bewerbungen, die hohe soziale Kompetenz der zukünftigen AbsolventInnen des Berufskollegs.
Zielorientiertes Weitergeben selbst erworbenen Wissens und Erfahrungen beim Unterstützen von Lernen gewinnen somit alle. Oft berichten LernbegleiterInnen, selbst viel zu profitieren für den eigenen Schulerfolg.  Als Nebeneffekte entstehen mitunter auch neue Freundschaften.

Wie kann ich mitmachen?


Ich spreche  meine Klassenleitung am Gisbert-von-Romberg Berufskolleg an oder Herrn Hoberg oder Frau Trittin und erzähle von meiner Entscheidung, mitmachen zu wollen. Vorbereitet auf den Einsatz als LernbegleiterIn wird an einem Einführungsnachmittag oder nach individueller Absprache. Es gibt Kopiervorlagen zum "Lernen lernen". Und vieles, was über reine Nachhilfe hinausgeht, wird im Erfahrungsaustausch besprochen und diskutiert. Alles wird auf seinen Nutzen fürs gemeinsame Lernen "abgeklopft".

Was LernbegleiterInnen berichten?


"Die erste Fünf kassiert, die zweite muss nicht folgen", sagte Florian zu sich und sprach einen Lernbegleiter an. Mit dem traf er sich wiederholt in der Schule, zu Hause und einmal sogar in der Stadtbibliothek. Und erste Erfolge sind schon erkennbar. "Seit meinen Treffen mit meinem Lernbegleiter ist Schule irgendwie cooler geworden. Es macht einfach wieder Spaß, da zu sein und verbessert meine Noten!".
 "Ich will unbedingt einen Job, wenn ich mit der Ausbildung hier fertig bin. Das Zertifikat hilft mir bestimmt dabei!" verspricht sich Anja von ihrem Engagement als Lernbegleiterin: "Es fällt auf, denn nicht jeder hat es!"
"Wir machen weiter! Jetzt geht’s erst richtig los. Vor Prüfungen am Schuljahresende ist die Nachfrage nach Lernbegleitung am größten", meint auch eine ehemalige Schülersprecherin.

Wer ist Ansprechpartner?


Neben den Klassenlehrern/-lehrerinnen gibt es außerdem als ständige Ansprechpartner im Kollegium Herrn Hoberg und in der Schulsozialarbeit Frau Trittin. Und das nicht nur, wenn es mal um größere Schulprobleme geht oder weitergehende Unterstützung gewünscht wird.


Und wer noch LernbegleiterIn werden möchte, ist jederzeit herzlich willkommen.