Berufspraktikum Fachschulen ESP

Fachkraft für heilpädagogische Förderung mit dem Pferd

ZIELE UND AUFGABEN DES AUFBAUBILDUNGSGANGeS

Aufgaben der „Fachkraft für heilpädagogische Förderung mit dem Pferd“ ist es, die Menschen mit Hilfe des Pferdes ganzheitlich in unterschiedlichen Settings gezielt in ihrer Entwicklung zu unterstützen. Die heilpädagogische Förderung mit dem Pferd ist am individuellen Förderbedarf des Menschen orientiert und nutzt den Bewegungsdialog als Impuls zum Beziehungsaufbau und zur Gestaltung von Lern- und Entwicklungsprozessen.

Fachkräfte für die heilpädagogische Förderung mit dem Pferd finden ihre Betätigungsfelder in Schulen, Jugendhilfeeinrichtungen, Beratungsstellen, Vereinen, Kliniken, freien Praxen sowie Einrichtungen für Menschen mit Behinderungen.

Im Vordergrund steht bei dem vorliegenden Aufbaubildungsgang der Erwerb der Leitungskompetenz, Maßnahmen und Förderangebote mit dem Medium Pferd selbständig zu konzipieren und anzubieten.

Dieser Aufbaubildungsgang wurde in enger Zusammenarbeit mit dem „Deutschen Kuratorium für das therapeutische Reiten e.V.“ und zwei weiteren Berufskollegs des Landes NRW modellhaft entwickelt. Er wird in enger Kooperation zwischen den Fachschulen des Sozialwesens am Gisbert-von-Romberg-Berufskolleg und den folgenden Praxiseinrichtugen in Dortmund durchgeführt:

  • Kultur-Aktiv e.V. Dortmund, Frau Rita Hölscher-Regener
  • Reitstall/ Reittherapie der AWO Dortmund, Frau Henrike Struck

Aufnahmevoraussetzungen

Für die Aufnahme in einen Bildungsgang zur „Fachkraft für heilpädagogische Förderung mit dem Pferd“ ist neben den allgemeinen beruflichen Voraussetzungen aufgrund der besonderen fachlichen Bezüge zum Reit- und Voltigiersport der Nachweis weiterer reiterlicher/ voltigierfachlicher Qualifikationen (Trainerlizenz C Reiten oder Voltigieren gemäß APO der Deutschen Reiterlichen Vereinigung oder eines der Anschlussverbände) erforderlich.

Dauer

berufsbegleitend über 2 Jahre, ca. 10 Module an Wochentagen und Wochenenden

Lernfelder

  • Bereiche der heilpädagogischen Förderung mit dem Pferd erschließen und einordnen
  • Das Pferd für den Einsatz in der heilpädagogischen Förderung ausbilden und trainieren
  • Prozesse im Beziehungsdreieck Klient – Pferd – Fachkraft gestalten
  • Heilpädagogische Fördermaßnahmen planen, durchführen, dokumentieren und evaluieren
  • Konzepte der heilpädagogischen Förderung mit dem Pferd im betriebswirtschaftlichen und rechtlichen Kontext entwickeln

Prüfung und Abschluss

  • Mündliche und schriftliche Prüfung
  • Verpflichtende Fallvorstellungen in Form der kollegialen Praxisberatung
  • Projektarbeit

Berechtigung

Die bestandene Abschlussprüfung berechtigt, die Weiterbildungsbezeichnung „Staatlich geprüfte Fachkraft für die heilpädagogische Förderung mit dem Pferd“ zu führen.

Weitere Informationen und Materialien erhalten Sie unter www.dkthr.de

Rückfragen zu Anmeldemodalitäten richten Sie bitte direkt per Mail an Frau Bauch (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) oder telefonisch an 0231-50 285 68