Heilerziehung ESP

Formen der Ausbildung

Das Gisbert-von-Romberg-Berufskolleg bietet zwei unterschiedliche Formen der Ausbildung zur Heilerziehungspflegerin/zum Heilerziehungspfleger an. Beide Formen der dreijährigen Ausbildung umfassen insgesamt 2400 Stunden Unterricht und 1200 Stunden Fachpraxis.

1. Das Modell 2+1:

Zwei vollzeitschulische Ausbildungsjahre mit insgesamt 16 Wochen Praktikum und ein sich anschließendes Berufspraktikum. 

Zu dieser Ausbildungsform melden Sie sich unter www.schueleranmeldung.de an und reichen gleichzeitig die erforderlichen Unterlagen im Schulbüro ein.

2. Das praxisintegrierte Modell:

Durchgehend zwei Unterrichtstage pro Woche im Verlauf der dreijährigen Ausbildung und Bearbeitung von Aufgabenstellungen in begleiteten Selbstlernphasen. Die fachpraktische Ausbildung wird im Rahmen eines Teilzeitvertrages kontinuierlich im Verlauf der drei Jahre in Einrichtungen der Eingliederungshilfe absolviert.

Die Anmeldung dazu erfolgt in folgenden Schritten:

Sie reichen die Bewerbungsunterlagen im Berufskolleg ein und melden sich unter www.schueleranmeldung.de zur praxisintegrierten Heilerziehungspflege-Ausbildung an. Zu den Bewerbungsunterlagen gehören:

    • ein Bewerbungsanschreiben
    • ein tabellarischer Lebenslauf mit Passfoto
    • beglaubigte Kopien des letzten Schulzeugnisses und der Abschlüsse
    • erweitertes Führungszeugnis nach §30 a BZRG (Vorlage zu Ausbildungsbeginn)
    • Nachweis der erforderlichen Voraussetzungen, z.B. Praktikumszeiten, FSJ, BUFDI, (einschlägige) mindestens zweijährige Berufsausbildung
  1. Das Berufskolleg überprüft, ob die erforderlichen Aufnahmevoraussetzuungen erfüllt sind.Wenn die Aufnahmevorausssetzungen erfüllt sind, erhalten Sie eine entsprechende Bescheinigung. 

  2. Mit dieser Bescheinigung bewerben Sie sich bei einer Einrichtung der Heilerziehungspflege.

  3. Sie schließen mit einer heilerziehungspflegerischen Einrichtung einen Teilzeitvertrag ab, der mindestens einen Umfang von 18 wöchentlichen Arbeitsstunden umfasst.

  4. Diesen Vertrag legen Sie dem Berufskolleg vor.

 

Hier finden Sie nochmals kompakt alle Informationen zur Ausbildung als Heilerziehungspfleger/in in der "vollzeitschulischen Form" und in der "praxisintegrierten Form".

 

 

 

Zugangswege

Über die unterschiedlichen Zugangswege zu den Fachschulen des Sozialwesens, Fachrichtung Sozialpädagogik und Heilerziehungspflege können Sie sich hier informieren.

Hier finden Sie eine grafische Übersicht.

Hier finden Sie die Aufnahmevoraussetzungen (Auszüge aus der Ausbildungs- und Prüfungssordnung):

APO-BK § 28 Aufnahmevoraussetzungen

"Die Aufnahme in den Fachbereich Sozialwesen erfordert neben den Allgemeinen Aufnahmevoraussetzungen (§5) den mittleren Schulabschluss (Fachoberschulreife) und den Nachweis der persönlichen Eignung, der durch die Vorlage eines Führungszeugnisses zu erbringen ist. Als einschlägiger Ausbildungsberuf gilt jede Berufsausbildung, die der Weiterbildung in einer der Fachrichtungen dienlich ist. Als gleichwertige Qualifizierung wird das Bestehen der Prüfiung in den Bildungsgängen demäß Abs.2. der Anlage C im Berufsfeld Sozialwesen anerkannt. Die oberste Schulaufsichtsbehörde regelt die verschiedenen Zugangsmöglichgkeiten ergänzend durch Verwaltungsvorschriften."

§28 Absatz 1 Satz 4:

"Bewerberinnen und Bewerber, die anstelle der geforderten beruflichen Qualifikation die Hochschulzugangsberechtigung oder eine nicht einschlägige Berufsausbildung nachweisen, können aufgenommen werden, wenn sie einschlägige berufliche Tätigkeiten im Umfang von 900 Arbeitsstunden in einer für den Bildungsgang geeigneten Einrichtung nachweisen., die den erfolgreichen Besuch eines Fachschulbildungsgangs erwarten lassen. Die berufliche Tätigkeit muss innerhalb eines Jahres absolviert worden sein. Geeignet sind auch die Ableistung eines freiwillligen sozialen Jahres und eines einschlägigen Bundesfreiwilligendienstes."

 

 

Praxisintegrierte Heilerziehungspflegeausbildung - Ablauf der Bewerbungen

  1. Melden Sie sich im entsprechenden Zeitraum (s. aktuelle Information auf der Startseite der Schulhomepage) über SchülerOnline am Berufskolleg an und reichen Sie Ihre Bewerbungsunterlagen im Berufskolleg ein.
  2. Sie erhalten eine Bescheinigung, wenn die Voraussetzungen zur Aufnahme in die Fachschule für Heilerziehungspflege erfüllt sind.
  3. Bewerben Sie sich (gleichzeitig) bei Einrichtungen der Eingliederungshilfe. Dort legen Sie die Bescheinigung der Fachschule über das Vorliegen der Aufnahmevoraussetzungen vor. 
  4. Wenn Sie einen Teilzeitvertrag über mindestens 18 Wochenstunden über den Ausbildungszeitraum von drei Jahren dem Berufskolleg vorlegen, können Sie einen Schulplatz in der Fachschule für Heilerziehungspflege erhalten. 

    Weiterlesen: Praxisintegrierte Heilerziehungspflegeausbildung - Ablauf der Bewerbungen

Praktikumsstrukturen der Fachschule für Heilerziehungspflege - vollzeitschulische Form

Insgesamt finden während der Ausbildung Praktika im Umfang von insgesamt 16 Wochen statt. Jedes Blockpraktikum hat seine besonderen Aufgaben und inhaltlichen Schwerpunkte.

Praktikmsstrukturen_HEP

Der Erwerb pflegerischer Kompetenzen wird von den jeweiligen Praktikumseinrichtungen bescheinigt, so dass zum Abschluss der Ausbildung die Studierenden ihre erreichten Qualifikationen nachweisen können.

Dazu dient der Kompetenznachweis Pflege als ausbildungsbegleitendes Dokumentationsinstrument.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok