Koeche Nahrungs Gastgewerbe

Mit kochender Leidenschaft zum Erfolg!

In nur zwei Ausbildungsjahren avancierte der  21-jährige Auszubildende Lars Lommatzsch zum besten Prüfling 2017 in dem Ausbildungsberuf „Koch/Köchin“ bei der IHK zu Dortmund.

Aufgrund seines höheren Schulabschlusses hatte Lars Lommatzsch die Möglichkeit, seine Ausbildung zum Koch in den Wielandstuben Hamm um ein ganzes Jahr zu verkürzen. Nach anfänglichen Zweifeln war er sich nach einem Jahr sicher, dass er den theoretischen Teil in dieser Zeit aufarbeiten könne. So wechselte er nach dem ersten Ausbildungsjahr direkt ins dritte.

Schwieriger gestaltete sich die Frage nach dem Erlernen der praktischen Ausbildungsinhalte. Sein Ausbilder, Jürgen Faßbender, und sein Küchenleiter, Lukas Erfurth, glaubten an Lars und förderten sein Talent. Auch die Lehrkräfte des Gisbert-von-Romberg-Berufskollegs befeuerten dessen Ehrgeiz und unterstützten ihn in seinem Vorhaben.

Nachdem für ihn die schriftliche Prüfung Ende April bereits bestens gelaufen war, kreierte Lars Lommatzsch aus einem vorgegebenen Warenkorb ein anspruchsvolles Menü. Mit den folgenden Speisen beeindruckte der junge Koch die erfahrenen Prüfer und erlangte auf der praktischen Abschlussprüfung Bestnoten:

Savarin von der Lachsforelle
an Schnittlauch-Beurre blanc
mit lauwarmen Spargelsalat
***
Roulade vom Kikok-Hähnchen
an Rotweinjus
mit Rahmkohlrabi
und Kartoffelkrapfen
***
Zitronentarte mit Erdbeermousse,
frischen Beeren und Mandelkrokant

Am Ende hat Lars seine Abschlussprüfung zum Koch nach zwei Ausbildungsjahren nicht einfach nur bestanden, sondern er wurde sowohl in der theoretischen als auch in der praktischen Prüfung mit „sehr gut“ bewertet. Die IHK ehrte ihn bereits am 05. September 2017 als besten Prüfling in seinem Beruf.

Die Belegschaft des Gisbert-von-Romberg-Berufskolleg gratuliert Lars Lommatzsch zu dieser tollen Leistung, auf die wir alle sehr stolz sind, von Herzen!

Jahrgangsbester Koch 2017Im Bild sehen Sie die Ehrung im Dienstzimmer des Schulleiters (v.l.n.r.): Herr Krutmann (Schulleiter GvR-BK), Lars Lommatzsch, Frau Plumbohm (Klassenlehrerin), Frau Musch (Bereichsleitung)

Nähere Informationen zur Begabtenförderung:

Um auch nachfolgende Auszubildende zu Höchstleistungen anzuspornen sei erwähnt, dass alle unter 25-jährigen Auszubildenden, die ihre Abschlussprüfung mit einem Notendurchschnitt von 1,9 (87 Punkte) oder besser bestanden haben, die Möglichkeit erhalten, sich um Stipendien für weitere fachbezogene berufliche Qualifikationen zu bewerben.

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung stellt durch die Stiftung Begabtenförderung diese Mittel zur Verfügung, die für eine Stipendiatin / einen Stipendiaten bis zu 7200,- € betragen kann. Dieses Förderprogramm wird von der IHK betreut, welche die Auswahl der Kandidatinnen und Kandidaten übernimmt, über die Förderfähigkeit der Weiterbildungsmaßnahmen entscheidet und die förderfähigen Maßnahmebeiträge auszahlt.

Näheres hierzu recherchieren Sie bitte unter:
https://www.ihk-nordwestfalen.de/bildung/Ausbildung/bildung-A-Z/Begabtenfoerderung/3575554